Hoch über London

Ausblick vom London Eye

Unser letzter Tag in London ist entspannter als ursprünglich geplant. Eigentlich hatten wir noch ganz viele Dinge auf unserer ToDo Liste. Schlussendlich sind wir aber dann auch ganz glücklich, außer Schlange stehen auch noch ein paar chillige Momente zum Abschluss zu erleben ;).

London Eye

Der Tag beginnt für uns in luftiger Höhe im London Eye. Die Tickets haben wir schon online bezahlt, trotzdem muss man sich noch mal in einer Schlange anstellen, um die Originale abzuholen. So ganz durchdacht ist dieses System nicht ;). Und vor dem Riesenrad selber heißt es dann auch erst einmal warten. Von der ewig langen Schlange darf man sich aber nicht abschrecken lassen. Es geht eigentlich recht zügig weiter, sodass man nach ca. 30 Minuten tatsächlich in eine Gondel einsteigen darf ;). Und das Warten lohnt sich wirklich! Aus den voll verglasten Waggons hat man einen fantastischen Blick über ganz London!

London Eye Waggon

Das Riesenrad dreht sich ganz langsam und bleibt auch immer wieder kurz stehen. Die Waggons sind voll klimatisiert. Es werden gerade so wenig Menschen pro Waggon zugeteilt, dass man sich die ganze Fahrt über frei bewegen kann und in jede Richtung schön fotografieren kann. So kann man sich leicht die halbe Stunde Fahrt die Zeit vertreiben ;).

Hyde Park

Am Nachmittag spazieren wir dann endlich durch den Hyde Park. Ich bin ja ein großer Fan von innerstädtischen Grünbereichen und daher schon sehr gespannt auf den großen Park. Ich stelle ihn mir ähnlich spektakulär wie den Central Park in New York vor. Und bin dann doch etwas enttäuscht. Zugegeben, wir haben nur einen sehr kleinen Teil des Parks rund um den See gesehen, aber von den Socken hat mich das nicht gehauen.

Hyde Park

Die Wiesen sind großteils verdorrt. Im regnerischen London hätte ich mir saftiges Grün erwartet, aber Fehlanzeige. Nett hingegen finden wir die zahlreichen Liegestühle, die überall in der Wiese stehen. Erst nach einer halben Stunde gemütlichen Sitzens werden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es sich hierbei nicht um einen besonderen Service der Stadt handelt, sondern die Stühle eigentlich kostenpflichtig seien. Bei so wenig Kontrollorganen kann man aber leicht eine kleine Gratis-Pause einlegen ;).

Shopping Deluxe

Zum Abschluss des Tages besuchen wir dann noch das große Einkaufszentrum Selfridges & Co, das wir aus unserer neuen Serie kennen. Wenn ich bis dahin London nicht gemocht hätte, hier hätte ich mich verliebt ;)! Auf fünf Stockwerken werden nur die feinsten Waren wunderschön präsentiert. Alle namhaften Designer sind vertreten. Ich erlebe schon ungeahnte Glücksgefühle nur beim Durchschlendern und Anfassen der Dinge! Ihr glaubt gar nicht, wie unglaublich weich teure Lederhandschuhe sein können oder wie zart sich das Material einer 400 Euro Tasche anfühlen kann ;).

Einkaufszentrum Selfridges & Co

Besonders happy bin ich – als großer Weihnachtsfan – auch über die Tatsache, dass eine kleine Weihnachtsabteilung schon jetzt geöffnet hat. Ich bin ja normaler Weise kein großer Fan von Weihnachtskarten – zu offline, ihr versteht ;). Aber was ich da gesehen habe….wundervoll :).

Cool fand ich auch die aktuelle Promotion von Magnum. Sie feiern ihren 25. Geburtstag bei Selfridge mit einer Make my Magnum-Aktion. Man kann sich sein individuelles Magnum von Hand fertigen lassen. Für jeden Bestandteil gibt es zig Zutaten zur Auswahl und man sieht dabei zu, wie das Eis mit Schokolade überzogen wird und mit diversen Toppings versehen wird. Hätte ich gern ausprobiert, aber wie ihr euch sicher vorstellen könnt, auch hier eine laaange Schlange :(!

Zum Abschluss des Tages geht’s dann noch in den Food Corner des Einkaufszentrum. Auch hier erwartet einen nur das Beste vom Besten. Alle möglichen Delikatessen werden wunderschön präsentiert – zwar nur eine kleine Auswahl im Vergleich etwa zu einem Meinl am Graben, aber trotzdem schön anzusehen :). Und ich hätte es nie für möglich gehalten – fertig abgepackte Tramezzini können wirklich gut schmecken – habe noch nie ein derart delikates gegessen! Das Gemüse auf den Punkt blanchiert, in einer würzigen Marinade eingelegt – die 5 € war es wirklich wert :)!

Kommentare

Kommentare

One Comment on “Hoch über London

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>