Bahnwanderweg Semmering

Semmeringbahn Viadukt

Das wunderschön sonnige Pfingstwochenende haben wir unter anderem dazu genutzt, die Welt rund um Wien ein bisschen zu erkunden. Gezogen hat es uns ins bergige Vorland – den Semmering. Wer uns kennt weiß, dass wir nicht unbedingt die trainiertesten und ambitioniertesten Wanderer sind. Es musste also ein guter Mittelweg zwischen “etwas sehen” und “sich dabei nicht überanstrengen” gewählt werden ;). Der Bahnwanderweg schien prädestiniert dafür zu sein.

Wandern entlang der Bahngleise

Direkt vom Bahnhof Semmering geht’s los am gut ausgeschilderten Weg. Man spaziert entlang des Bahnkörpers. Solang man Gleise sieht oder einen Zug sieht, kann man also sicher sein, nicht irgendwo falsch abgebogen zu sein ;). Immer wieder kommt man bei schönen Aussichtspunkten mit Panoramablick vorbei. Bei einer Aussicht auf die Berge rundherum geht auch Flachländern wie uns das Herz auf :). Wem zu viel Natur zu langweilig wird, kann sich an den zahlreichen Viadukten, Tunneln und Bahngleisen satt sehen. Wobei ich persönlich nur erstere für wirklich spannend halte ;).

Bahnwanderweg Semmering Panorama

Streckenverlauf

Der Weg verläuft in mehreren Etappen über Breitenstein (9 km), Klamm (15 km), Payerbach (21 km) bis Gloggnitz (23 km). An jeder der Zwischenstationen kann man am Bahnhof wieder in den Zug steigen und die Heimreise antreten. Sehr praktisch, wie ich finde! Ich brauche wohl nicht extra erwähnen, dass wir uns für die Baby-Version des Weges entschieden haben ;).

Entspannt durch den Wald

Der Weg ist als Familienwanderweg eingestuft. In der Praxis heißt das, der Weg verläuft relativ flach und auf gut gesicherten Wegen. Mal auf Schotterwegen durch den Wald, auf kurzen Strecken auch auf der Straße. Die meiste Zeit ist man aber im lauschigen Schatten unterwegs.

Bahnwanderweg Semmering Wald

Kurz nach dem Bahnhof Semmering kommt man an einem kleinen Kinderspielplatz mit Rutsche und voll ausgestattetem Kinder-Zug vorbei. Familien mit kleinen Kindern kommen wohl nicht weiter als hierher ;). Ein einziges Teilstück der Strecke hat uns etwas aus dem Konzept gebracht – kurz vor Breitenstein geht es über Stock und Stein und nur bruchstückhaft vorhandenem Geländer ziemlich steil bergauf. Wir sind etwas ins Schnaufen gekommen, es ist aber zu schaffen ;).

Ruhe und Erholung

Wir waren am Pfingstsonntag ab ca. 11:00 unterwegs und hatten eigentlich erwartet, dass viel los sein würde. Tatsächlich begegnen uns aber nur sehr wenige Leute. Jene die man trifft, sind dafür aber sehr aufgeschlossen und geben gerne proaktiv Tipps für die perfekte Foto-Perspektive ;).

Rastmöglichkeiten

Verpflegungsmöglichkeiten gibt’s unterwegs bis Breitenstein eigentlich nicht. Das Ghega Museum mit seinem Mini-Bistro zählt für mich nicht wirklich. Von außen sieht es etwas verwahrlost aus. Mehr als eine Wasserflasche hätte ich dort nicht unbedingt bestellen wollen ;). In Breitenstein gibt es ein einziges Gasthaus, den Blunzenwirt. Dort gibt’s neben der üblichen Wirtshauskost auch einige kreative Blunzengerichte, wie etwa das Blunzen Cordon Bleu. Kulinarische Höchstleistungen erwarten einen dort nicht, aber nach 9km Wanderung ist man da auch nicht mehr so anspruchsvoll ;). Dafür kann man nett unter schattigen Bäumen oder auf der Terrasse sitzen und sein wohlverdientes Bier genießen. Aber Achtung, der schnitzelvolle Bauch muss vom Blunzenwirten noch ein paar Höhenmeter bis zum Bahnhof zurücklegen! So sehr wie auf diesem letzten Stück sind wir nirgends sonst ins Schwitzen gekommen ;)!

Anreise mit dem Zug

Ein weiterer Grund, warum wir uns für diesen Weg entschieden hatten, ist die gute öffentliche Anbindung. Mit dem Zug von Wien Meidling ist man in etwas mehr als einer Stunde am Bahnhof Semmering. Die Heimreise von Breitenstein ist dann etwas mühsamer, aber das ist wohl eher den Bauarbeiten und damit einhergehenden Schienenersatzverkehr zuzuschreiben.

Tipp

Die Info-Tafeln am Rande des Weges nicht auslassen – sind echt interessant und erzählen die Geschichte der Semmering Bahn. So wird die Wanderung ganz nebenbei auch zur Bildungsstunde ;). Für die Rückfahrt die Zugabfahrtszeiten schon im Voraus heraussuchen. Es fährt nicht jede Stunde ein Zug von Breitenstein Richtung Wien. Der Blunzenwirt hat unter der Woche ein paar Ruhetage. Es gibt keine Alternative in Breitenstein!

Fazit

Uns hat der Bahnwanderweg extrem gut gefallen! Für Einsteiger-Wanderer ist er bestens geeignet. Man hat das Gefühl etwas gemacht zu haben, aber ist körperlich nicht komplett am Ende ;). Der Weg durch den Wald mit einem Bach hie und da ist echt erfrischend. Trotzdem sieht man immer wieder mal ein paar Häuser und muss keine Angst haben, fernab jeglicher Zivilisation zu verhungern, sollte man sich irgendwo den Fuß verstauchen ;). Ich kann den Ausflug weiterempfehlen!

Kommentare

Kommentare

3 Comments on “Bahnwanderweg Semmering

  1. Danke für den ausführlichen Bericht.
    Wenn der Wanderweg für Einsteiger-Wanderer gut geeignet ist, dann werden wir bei Gelegenheit hin fahren und die Strecke entlang der Semmeringbergbahn kennen lernen.
    Grüße
    Elga

    • Freut mich, wenn mein Bericht euch zu einem Ausflug inspieren konnte :).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>